ratspraylove

Meine Ratten und Ich
 

Letztes Feedback

Meta





 

Es sieht besser aus!!! :)

Guten Morgen!! Ich habe meinen kleinen wie jeden tag heute morgen die Kügelchen gegeben und hab bei der gelegnheit noch mal Fluffys Tumor angeschaut und es fühlt sich wircklich kleiner an. nicht sehr viel, aber so schnell geht das ja auch nich! ich hab endlich wieder ein Stückchen mehr Hoffnung!!! ich wünsch euch einen wunderschünen Tag!!

8.1.14 06:32, kommentieren

soo süß!! *-*


Als ich heute aufgewacht bin, haben sie so geschlafen *-*
Chipsi (rechts) ist aber aufgeschreckt, weil ich vergessen habe den Kameraton auszumachen, eigentlich hatte sie ihen Kopf auf Fluffy :3

7.1.14 06:58, kommentieren

Fluffy zeigt Veränderungen...gut oder schlecht?!

Am 05.01.14 habe ich, wie jeden Tag, Fluffys Tumor abgetastet. Es war am Morgen und ich hatte das Gefühl, dass er irgendwie weicher geworden ist, also irgendwie verformbarer und auch ein bisschen kleiner. Ich war total glücklich! bis ich am Abend nochmal geschaut hatte.Er war wieder härter geworden, so wie davor, und sehr viel kleiner war er eigentlich auch nicht mehr. Ich bin dann einfach ins Bett gegangen um am nächsten Tag nochmal nachzuschauen. Also habe ich heute morgen (06.01.14) nochmal nachgeschaut und er kommt mir viel gößer vor! Ich habe inzwischen echt Angst, dass das ganze nichts bringt! ich fühle mich wie im Wettlauf gegen die Zeit, nur dass ich nichts machen kann außer ihnen die Kügelchen zu geben. Langsam fühle ich mich auch so hilflos, und kann den nächsten Tag kaum erwarten, weil ich es jeden Tag besser werden könnte! Würde ich an einen Gott glauben, würde ich beten, aber irgednwie tue ich das nicht wircklich. Und ich habe das Gefühl, wenn ich trotzdem bete ist das respektlos oder ich beleidige diesen Gott... Also wenn irgendjemand da draußen von euch an einen Gott glaubt, bitte betet für Fluffy und für Chipsi. Ich wäre euch so dankbar! In diesem Sinne wünsche ich euch eine gute Nacht. Bis jetzt ist meine Geschichte erzählt und ich bin gespannt was das Morgen bingt und ich halte euch auf dem Laufenden. Wir sind ja erst am Anfang.

6.1.14 18:00, kommentieren

Was ist eigentlich los?!

Am 04.01.14 musst ich bei Chipsi etwas richtig beschissenes (tschuldigung für den Ausdruck, aber anders kann ich es nicht beschreiben) feststellen. Chipsi hat auch einen Tumor... Ich war so am Boden, ich weiß nicht mehr was ich machen soll. ich war ungefähr den ganzen Vormittag weinend in den Armen meiner Schwester. Ich weiß nicht was das alles soll! Ich habe zwei Ratten mit einem Tumor zuhause, die eine hatte schonmal einen, die andere hat währenddessen Atritis, eine Lungenendzündung und Milben. Warum passiert das alles mir?! ich war so glücklich als Chipsi sich so gut von der Opperation erholt hat und jetzt fängt das alles wieder von vorne an?! Ich werde sie nicht nochmal opperieren lassen. dafür ist sie zu alt. Ich gebe ih jetzt die selben Kügelchen wie Fluffy und kann nur hoffen, dass es anschlägt! Ich fühle mich so grausam, dass ich sie nicht einschläfern lasse! Ich wünschte mir Ratten könnten sprechen, so wie bei "Ratatouille" und könnten mir sagen, ob sie Schmerzen haben. Aber wenn ich sie einschläfern lasse, dann habe ich zwei Ratten umgebracht und vielleicht wäre es auch garnicht notwendig gewesen... Es gibt so vieles durch das ich gerade in die Zwickmühle getrieben werde. Wenn das hier igendwer ließt, bitte gebt mir Kraft, damit ich die Richtigen Entscheidungen treffe! Zwei Leben liegen in meinen Händen und ich will nichts falsch machen! Ich will einfach nur, dass sie glücklich sind...!

6.1.14 17:48, kommentieren

Homöopathie bei Fluffy

Damit meine Einträge nicht zu lang werden, fang ich hier mal einen neuen an :D Also ich habe jetzt beschlossen Fluffy homöopathisch zu behandeln. ich bin mir wircklich so sicher, dass sie dadurch wieder gesund wird. Und das verrückte dabei ist, ich weiß nicht mal wieso. Ich glaube es einfach und ich hoffe, dass das auch so bleibt! Meine Mutter hat dann für Fluffy einen Fingertest gemacht, welche Kügelchen am besten für sie sind. Und das Ergebnis war: Ruta C 6. Ich gebe es ihr jetzt regelmäßig dreimal am Tag, 2 Kügelchen und schreibe alle Veränderung in ein Buch rein, und inzwischen auch hier.

6.1.14 17:21, kommentieren

genauso wie damals...nur anders

So, jetzt beginne ich zu erzählen, warum ich hier das überhaupt alles schreibe. Ich habe vor ein paar Wochen an Fluffys linker Seite ein Geschwür gesehen. ich dachte mir damals, ich beobachte es einfach noch ein bisschen. ich wollte einfach nicht wahrhaben, dass es ein Tumor seien könnte... Am Tag vor Silvester habe ich sie gerade gefüttert, als sie auf die Hinterpfoten stieg um die Gitter vom Käfig hochzuklettern. In meinem Magen zog sich auf einmal alles zusammen. Unter ihrem Bein auf der linken Seite konnte man richtig deutlich ein großes Geschwür erkennen... Am nächsten Tag rief ich sofort beim Tierarzt an, in der Hoffnung, dass sie sie sofort anschauen könnten... Aber wie ich es schon befürchtet hatte, haben sie an Silvester zwar offen, aber nur für Notfälle. Und nachdem ich der Frau am Telefon erzählt hatte, was ich bei Fluffy alles bemerkt hatte, meinte sie es sei kein Notfall, aber ich würde den nächstmöglichen Termin bekommen. Den bekam ich dann auch, und zwar am 02.01.2014. Für mich war das kein toller Start ins neue Jahr :/ Ich werf hier mal kurz ein was ich bei Fluffy alles gesehen hatte: •Sie bewegt ihren hinteren linken Fuß nicht wircklich. Nur das Beingelenk und der Fuß bewegt sich dann so irgendwie hinter ihr her. •Das Geschwür (ich hielt es eigentlich sofort für einen Tumor) Das war alles, das ich bis zu diesem Zeitpunktbemerkt hatte. Ich bin dann also am 2.1. zum Tierarzt gefahren und noch während die Tierärztin Fluffy aus dem Transportkäfig nimmt, wuschelt sie ihr durchs Fell und sagt: "Oh, da hat sie aber einen Ausschlag". Und so ganz nebenbei, als wäre Fluffy nicht schon krank genug, hat sie wahrscheinlich auch noch Milben Ich habe ein total schlechtes Gewissen, dass mir das nicht aufgefallen ist! Während der Untersuchung wurde dann noch sicher gestellt, dass das Geschwür ein Tumor ist, und das sie wahrscheinlich Atritis am Fuß hat... Ich war echt fertig, als ich aus der Klinik rausging, ich überlegte sie einschläfern zu lassen, da das soo ein kleines Tier ist und ich will nicht, dass sie leidet! Aber ich werde nicht so einfach aufgeben! Mir ist klar, dass ich sie nicht opperieren lasse. Es sind wieder so unnötige Schmerzen und ein zu hohes Risiko, dass sie aus der Narkose nicht aufwacht. Ihr müsst wissen, dass meine Mutter sehr esoterisch ist. Das hat zum Teil (worüber ich sehr glücklich bin :D) nur sehr wenig auf mich abgefärbrt. Aber genung um an Homöopathe und Kraftaustausch und so zu glauben. Sie gibt mir bei allen Wehwehchen die ich habe irgendwelche Kügelchen :D. Bei mir hat das eigentlich immer geholfen, also kann es ja nicht so nutzlos sein. Also habe ich mich mal ein bisschen schlau gemacht, wie das so ist, wenn man Krebs homöopathisch behandelt. Und ich konnte es nicht glauben, überall stand wie wirksam Homöopathie im Kampf gegen Krebs ist. Manche machen das sogar wenn Menschen Krebs haben. Und wenn es bei Menschen hilft, dann muss es doch bei so kleinen Tierchen auf alle Fälle was bringen, oder?!

6.1.14 17:04, kommentieren

Chipsis Tumor

Chipsi hatte vor ungefähr einem Jahr, einen Tumor. Das war ein heftiger Schock für mich. Vorallem weil mein Goldhamster, den ich hatte als ich noch ganz klein war, an einem Tumor gestorben ist Ich hab meine ganze Kraft, meine ganzen Nerven und meine ganze Hoffnung zusammengepackt und habe sie opperieren lassen... Sie wurde opperiert während ich in der Schule war und ich bin fast ausgeflippt vor Nervosität! Als ich gleich nach der Schule mit meiner Mutter zum Tierarzt gefahren bin, gab es Teils, gute Teils schlechte Nachrichten... Sie hatte während der Opperation einen dreiminütigen Atemstillstand, und wurde während dieser Zeit mit einer Beatmungsmaske versorgt. Ich war erstaml total überrascht, dass es für Ratte Beatmungsmasken gibt :D Aber auch Dankbar, weil ihr es das Leben gerettet hat. Leider gab es da eine kleine Nebnwirkung :/ Wenn Ratten Stress haben quille ihre Augen ein bisschen hervor. Das war auch bei Chipsi der Fall. Durch die Beatmungsmaske wurden die Augen, die eben so hervorstanden verlezt, und ich musste ihr eine Zeit lang Augencreme und Augentropfen geben. Kurzzeitig war sie auf beiden Augen blind, aber jetzt kann sie auf einem wieder sehen. Sie kommt aber prima damit klar! Die daruffolgenden Tage und Woche nach der Opperation, war der pure Horror. Nächtelang saßen meine Mutter und Ich heulend bei mir im Zimmer, weil wir den Verband nicht draufbekommen haben, oder weil sie sich ihn aufgebissen hat, oder weil wir es nicht geschafft haben ihr das Schmerzmittel zu geben. Ich habe die ganze Zeit einfach nur gehofft, dass diese Zeit im schnelllauf an mir vorbeigehen würde! Aber mein Leben ist kein Film... Also habe ich es (keine Ahnung wie) geschafft diese Zeit zu überstehen und Chipsi hat sich super Erholt!!!

6.1.14 16:04, kommentieren

So, dann fang ich mal an...

Ich habe zwei Ratte. Die eine heißt Fluffy. Sie ist eine graue Farbratte mit einem grauen Kopf und einem grauen Streifen der entlang ihrer Wirbelsäule verläuft. Dir andere heißt Chipsi. Sie ist eine Huskyratte, die (was bei Huskyratte ganz natürlich ist) inzwischen recht grau geworden ist. Huskyratten sind bei der Geburt schwarz und je älter sie werden, desto grauer wird ihr Fell. Fast so wie bei Menschen :D Ich habe am 3.1 unseren 2. Jahrestag mit ihnen gefeiert. :3 Das war einen Tag nachdem die ganze Geschichte hier begann...

6.1.14 12:36, kommentieren

Wieso bin ich hier?

Hallo ihr lieben Tierfreunde da draußen, ich habe beschlossen eine Blog zu schreiben aus einem einfach Grund. Ich möchte die Geschichte von mir und meinen Ratten mit allen Menschen teilen. Ich mache mit ihnen zusammen gerade eine schwer Zeit durch und bin mit den Nerven ziemlich am Ende. Trotzdem versuche ich stark zu bleiben! Alle Geschehnisse hier zu verewigen stärkt mich irgendwie, da ich die Hoffnung habe, dass es dort draußen irgendwo Leute gibt, die das hier lesen und mir und meinen Ratten Kraft zuschicken! Und wie es so schön heißt: Die Hoffnung stirbt zu letzt!

6.1.14 11:47, kommentieren